Dezember 2009                                       www.hermann-mensing.de          

mensing literatur
 

Bücher von Hermann Mensing bei: Amazon.de  

zum letzten eintrag

Di 1.12.09   9:59

normal null 19

es war dreizehnmal
ausgepackt eingepackt
und wieder fortgeschickt worden
eh es zu mir kam
ich war neugierig
ich wäre selig gewesen
wenn ich's hätte auspacken dürfen
es weihnachtet schließlich
da packt jeder gern aus
noch dazu wenn's so schön eingepackt ist

es ist nicht für dich
jemand hat nicht aufgepasst
dachte ich
du musst es zurückgeben
doch dann sprach es
pack mich aus pack mich nicht aus
sagte es und da war ich verwirrt
als finderlohn
könnte ich dachte ich
löste die schleife
und schaute hinein
es war eine frau drin
eine frau und alles war dran
ich zupfte hier und da
und dann
sah ich das schild
nur für ...
stand darauf
da schnürte ich's wieder ein
und brachte es zur post

jetzt ärgert es mich
dass ich's nicht ausgepackt habe
und für mich behielt
meinetwegen nur für ein paar minuten
aber ich bin ein ehrlicher mensch
und bestimmt kommt bald eins
das ich behalten darf




Mi 2.12.09  
22:30

normal null 20

wir standen im wind
der kein starker wind war
eher eine erinnerung an die zukunft
das meer war schwarz vor vergangenheit
lichter am strand
junge leute
die vor der dunkelheit flohen
in rausch und musik

niemanden hatte ich lieber an meiner seite
niemand erfüllte die welt mehr mit sinn
aber wir wussten wie sinnlos das war

wir sanken knöcheltief ein
auf dem weg hinunter zum wasser
es war unser letztes silvester
wenn wir's gewusst hätten
vielleicht hätten wir uns ertränkt

wir saßen im sand
öffneten eine flasche champagner
ließen uns hochleben und ahnten nichts

wie sorglos wir waren
wie klein selbst die größte welt
weil wir liebten
und wie groß wir sie machten
wenn sie uns zu klein war

und später im hotel
mit dicker zigarre im mund
der scharfe witz über utrecht
wie da die gesichter froren
wir lachten die nacht fort
die welt fort
den frost nahmen wir
am morgen auf unsere gesichter

wir warteten darauf
dass das meer zufror
um fortgehen zu können
aber da war das neue jahr vor
du hattest es eilig
und musstest allein gehn
so begann das
und irgendwann endet's mit mir




Fr 4.12.09  15:51

normal null 21

der mann
spreche zu ungeschminkt
hört man von dieser und jener seite
das sei nicht immer das
was man hören wolle
nun sagt der mann
man sagt vieles
was spricht dagegen
man wirft ein
dass es brüskiere
und viele wahrheiten gäbe
nicht eine
schon
sagt der mann
aber der primat
kenne nur die des subjekts
worauf diese und jene sagen
das sei nicht sozial
o sagt der mann
dem man nachsagt
er schminke sich nicht
der soziale gedanke
ist auch nur einer von vielen
dafür habe ich keine zeit
der primat hat nur ein leben
und schminken sollen sich doch die anderen


Sa 5.12.09   10:44

normal null 22

ein mann ein frau kein anstandsreh
spätabends miteinander unerkannt
nach einer langen überfahrt zur see
von diesem zu dem anderen land

dass es sich reimt hat nichts zu sagen
der zufall stimmt nie überein
der mann vermied das wort zu sagen
die frau misstraut dem sein

er würde noch bereuen sprach sie
der mann hatte nicht hingehör
es glaube nichts er lobe nur la vie
man sei und sei und alles andere stör

so drehten mann und frau die wort
ließen vokal und onsonanten weg
verschlossen sich und ihre lust vor ort
zerredeten den undervollen liebesschrec

nun samstag regen graue olken
ein nichts und alles nur von orn
er ätte ie ohl gern gemolken
ie ihn ohl auch nur war sie leider
längst dem anderen verschworn

un ie oral on de gedich
es gibt es nich


So 6.12.09   10:45

normal null 23

wie ich da ausbrach
und dinge sagte
die ich im traum sonst nie sagen würde
aber ich war allein
deshalb war negerfresse
für diesen nigerianer mit seinen mätzchen
noch nicht mal das schlimmste
ich hasste ihn schon
als er in den ring stieg
ich hasste sein schulterzucken
seine hochmütigen blicke
sein tänzeln sein kopfschütteln
ok dachte ich
er ist nigerianer
niemand in afrika mag sie
nigerianer sind hochmütig
dumme negersau
brüllte ich gegen den fernseher
denn der andere
der sich für deutschland schlug
aber albaner ist
hatte den nigerianer mit einer linken getroffen
und der tat so als wär nichts
tänzelte durch den ring wie ein clown
das volk buhte und ich schrie
schlag ihn dass blut spritzt
schrie ich polier ihm die arrogante fresse
zeig ihm wer der bessere ist
mach ihm klar
dass hochmut vor dem fall kommt
aber der fall kam nicht
dieser arrogante provokateur duckte weg
bis unter den ringboden duckte er weg
zwölf runden ging das
und der deutsche albaner verzweifelte fast
man sah
dass er alles wollte und nicht bekam
und dass es ihm mit diesem gegner ähnlich ging
wie mir und allen andern
alle wollten ihm eine lektion erteilen
ihn bestrafen für seinen hochmut
der ist hinterlistig pass auf den auf
schrie der trainer des deutschen albaners
aber mit dem schlussgong
lagen die beiden boxer sich in den armen
und beglückwünschten sich zu dem toughen fight
ich schämte mich ein bisschen aber nicht viel
denn zum glück hatte mich niemand gehört
ich bin ja allein und darf sagen und denken


Mo 7.12.09   12:08

normal null 24

ich wollte mit dreißig gehen
sagte er und fragte noch ein bier
nein sagte ich und
wieso mit dreißig
ach langer text sagte er
ich höre antwortete ich
ich hatte da so ein ding
wie was für'n ding
ein bolzenschussgerät
ach ja und dann
dann sagte er nichts und dann
ich hatte das eingeplant
an diesem montag
meinem geburtstag
saß ich allein
justierte das bolzenschussgerät
auf die fontanelle und klack
klack fragte ich
ladehemmung sagte er
nochmal konnte ich nicht
und dann kam der rest
wie der rest
na ja all das
was nicht hätten kommen sollen
all das was ich nie wollte
zwei frauen drei kinder zwei enkel
und das alles kostet nur geld
und jetzt bin ich alt
und kann nur noch warten
armer kerl sagte ich
und nahm sein angebot an
wir tranken viel bier
bis er irgendwann zugab
dass er eigentlich doch ganz froh sei
trotz der laufenden kosten
na siehste sagte ich geht doch
geht alles

22:02

Kurzes Nachtlied ...


Di 8.12.09   12:51

normal null 28

ich bin professor sagte der professor
ich bin sogar ein guter professor
aber früher war ich punk
und wenn ich die nase voll hatte
und ich hatte die nase voll
schlug ich um mich verstehen sie
ich habe die nase so voll
dass ich vergessen habe
was für ein professor ich bin
am liebsten würde ich
kotzen und spucken
und mit bierdosen schießen
aber in meinem büro ist alles so ordentlich
dass ich mich nicht traue
zuhause traue ich mich auch nicht
nirgendwo traue ich mich
und jetzt wo wieder konferenz ist
zu der ich eingeladen war
traue ich niemandem mehr
was könnte ich schon sagen
gegen den faschismus der rendite
welche visionen hat ein punk
der älter wird
und vor seinem fetten gehalt
die segel gestrichen hat
nichts
nichts verwertbares jedenfalls
und das schlimmste daran
ich schäme mich nicht einmal
ist das nicht furchtbar

18:50


normal null 29

alle ausreden
lagen in der obersten schublade
ein paar spültücher drüber fertig
doch dann rumorte die wut
aus der mitte

von unten hörte ich rufe
ich hatte mich eingesperrt
hatte mir gaffer tape
übern mund geklebt
um nicht sprechen zu können
ich hätte alles gesagt
hätte mein leben riskiert
für noch einen abend
jedes risiko auf mich genommen
rücksicht hätte ich nicht genommen
warum auch
ich bin heute hier
wo ich morgen bin
weiß ich nicht
ich sehne mich
aber die schubladen bleiben zu
bis zum frühjahr
dann mische ich neu
eh ich alt werde
und die kiste bestelle


Mi 9.12.09   12:12

normal null 30

ich hatte vergessen
zu zahlen
ich entschuldigte mich
wollte nachzahlen
zu spät
sagte jemand
aber ich bin zu allem bereit
sagte ich
sorry besser sie gehen jetzt
kam zur antwort
ich sah ihr gesicht
ihr schatten war
größer als alles was jemals war
ich bettelte bat
ich raufte mein haar
doch die musik hatte aufgehört
meine tänzerin nur noch ferne erinnerung
so blieb es dabei
ich war zu spät
hatte fotos
vergangene tage
und meine arme blieben leer

15:38

normal null 8 mit klingelton und ringmodulator


Do 10.12.09   11:10

normal null 31

ich habe schultern
ein herz
und einen schwarzen fleck
ich habe regen
und blitze im vierteltakt
meine seele lebt
ohne atem zu holen
ohne licht
seit juni
als stummer alarm
ich weiß nicht
wie man auftaucht
weiß nicht was man tun muss

also erschlagt mich
das wäre die einfachste lösung
erlöst mich
das wäre nachsicht
bringt fleckenwasser
und faradysche käfige
bringt mich an einen ort
an dem alles so ist wie früher

ich riss mir die haut vom leib
ich kröche von hier in die hölle
und wieder zurück
könnte ich zaubern

ich wäre dann wieder im takt
drehte dich wie du mich lebst
lebte dich wie du mich drehst
siehst du ich träume


13:00

Alternative Version von normalnull 19


Sa 12.12.09   13:13

normal null 32

ich stecke mein gesicht
in kochendes wasser
ich dachte als zeichen
so wie sie witwen verbrennen in indien
genauso dachte ich
verbrühen wir mal einen witwer in deutschland
dann haben die psychischen schmerzen
endlich ein pendant
dachte ich
auszuhalten ist das kaum
weder das eine noch das andere
dachte ich
und verabschiede mich
in zerstreuung


So 13.12.09  11:46

normal null 33

alle zehn warten
und als die arbeit beginnt
tun sie sie
ohne darüber nachzudenken
sie springen in den ihnen bestimmten bahnen
höchstens dass mal einer daneben schlägt
aber das macht nichts
denn jetzt haben sie ein mandat
sie dürfen jetzt tun
was sie schon vorher getan haben
dürfen sie jetzt sie tippen
sie tippen und kurz darauf schon ist etwas
kaputt es ist sehr kaputt
und es kommt vor
dass die zehn dann erschrecken
aber nur kurz
denn sie sind in der regel weit genug weg
dass ihnen nichts auf die kuppen spritzt
sie haben natürlich auch kein gewissen
denn die zehn tun das schon seit menschengedenken
immer war der eine für den anderen da
immer hat der eine dem anderen gegenüber
vorteile und nachteile und nie
verriet der eine dem anderen was er dachte
er liebte den anderen auch nicht
er war einfach immer bei ihm und konnte nicht fort
und als dann jemand kam und sich handschuhe anzog
waren die zehn natürlich erst einmal froh
denn nun konnten sie ausruhen
in der dunkelheit ausruhen
und später würde das spiel wieder von vorn beginnen
sie begännen wieder mit ihrer arbeit
sie hätten neue aufträge wer weiß was für welche
vielleicht diesmal nur für den ein oder anderen
und da müssten die übrigen zuschauen
neidisch wären sie natürlich
während die auserwählten
sich an einer klitoris zu schaffen machten
oder einer orange ganz egal woran
die andern würden gern mittun
aber sie düfen nicht
und so geht das spiel weiter und weiter
und keiner versteht es und trotzdem
muss jeder es spielen
bis wieder jemand mit handschuhen kommt

19:46

normal null 34

es bimmelte und tönte
als wäre wandlung
und katholiken begännen
den leib christi zu essen
stattdessen öffnete sich der himmel
und drei frauen fielen herab

sie landeten sanft
sie blieben unversehrt
und ich dachte
ich gehe herum
sammle sie auf
lege sie in einen korb
und stelle sie auf meine fensterbank
damit sie nachreifen

als ich die erste nahm
fiel ihr rechter arm ab
aber das schien ihr nicht weh zu tun
die zweite war ganz weiß und roch ungut
so dass ich sie liegen ließ
die dritte schien gerade richtig
als ich sie in den korb legen wollte
sagte sie lass mich
ich habe einen freund
dafür kann ich doch nichts dachte ich
und legte sie trotzdem hinein
aber sie begann zu randalieren
und mich zu beschwören

ich sagte ich wüsste von all dem nichts
ich sei nur der knecht und müsse herumgehen
und aufsammeln was vom himmel falle
egal was und tatsächlich sei es so
dass täglich merkwürdigeres vom himmel falle
sie solle den mund halten
niemand täte ihr was

da schien sie beruhigt
aber als dann noch eine vom himmel fiel
die augen aufschlug und mich anschaute
konnte ich nicht umhin
ihr vorzuschlagen
mit mir nach hause zu kommen
damit wir ihren brüsten namen gäben
sie war einverstanden


Mo 14.12.09   9:43

normal null 35

zum wochenanfang
stellt sich die frage
nach hinten und vorn
also wenn ich bitten dürfte
sagte der mann
wo ist hinten
da vorn sagte ich
und vorn
da hinten logischerweise
antwortete ich
so sagte der mann
der die fragen stellt
er hat ein büro für fragen
und da sind
alle möglichen sauber geordnet
ein wenig altmodisch
sieht es in diesem büro aus
aber das liegt in der natur der fragen
da vorn also ist hinten
vergewisserte sich der mann
nein nein antwortete ich
da vorn ist nicht hinten
da hinten ist vorn
a ha ja verstehe
sagte der mann
und machte kreuze auf einem bogen
man nennt so einen bogen fragebogen
nicht zu verwechseln mit einem regenbogen
bei dem auch niemand weiß
wo hinten und vorn ist
dann versuchen wir es
jetzt einmal mit oben und unten
bitte nicht sagte ich
denn ich ahnte schon
dass wir uns nicht verstünden

12:32

normal null 36

ich hätte gern eine frau
sagte ich zum verkäufer
sie sollte nicht sprechen
sie sollte nur da sein
damit ich mal zwei tage in ihren armen läge
und heulen könnte
da hätten wir latex und plastik
sagte der verkäufer
jaqueline und marie-annique
die namen gefielen mir nicht
ich ging in ein anderes geschäft
da hießen sie babette und kathrina
doch auch die gefielen mir nicht
so blieb ich allein
und entschloss mich
den nächsten vollmond zu nutzen
schlich mich
zum wolfsgehege im allwetterzoo
und sprach mit den wölfen
die meinten
wenn's weiter nichts wäre
mal los dann
und so heulte ich los
die wölfe waren beeindruckt
und boten mir eine stellung im rudel
ich nahm an und bin seitdem sehr glücklich

18:19

normal null 37

der große sack vor der tür
leuchtete grün
und ich dachte
guck da der neid
rührte ihn erst mal nicht an
und ließ ihn tagelang stehen
er wurde grüner und grüner
bis meine neugier siegte
und ich ihn ausschüttete

von neid keine spur
er war voller illusionen
und nun frage ich mich natürlich
wer ihn dort abgestellt hat
und weshalb gerade vor meiner tür

ich wohne in einem haus
mit sechszig türen
das hätte doch gereicht
ihn woanders hinzustellen
aber nein
grundlos vor meine tür
hat das was zu sagen
ich weiß nicht
ich bringe ihn morgen zum fundbüro

22:15

normal null 38

mein linker fuss
wird unterm weihnachtsbaum liegen
es ist ein schöner fuß
ich war gern mit ihm unterwegs
aber jetzt bist du fort
da brauche ich ihn nicht mehr
ich werde auf dem andern
noch ein wenig herumhüpfen
aber das ist nicht lustig
vielleicht habe ich glück
und ein neuer fuß wächst
das wäre ein wunder ich weiß
aber man hört ja so einiges
nicht

Di 15.12.09   12:05

normal null 39

ich habe dünne haut
und ein dreieckiges herz
ich habe ein traumloch
viel schwärzer als schwarz
verliere gesprächsfetzen
anstandshunde blaffen mich an
ich trete blut durch die mühle
tanze mir vorder- und rückseite wund
ich schuppe die zukunft
erfinde zahlen
bin lieb sagen manche
mit wassern gewaschen und parfümiert
mein kopf bucht pannenhilfen
und beinreich kann alles bedeuten
jedes wort hat vorne und hinten
jede summe ist endlich
und ich habe nur einen wunsch
einen wunsch einen wunsch einen wunsch

15:27

normal null 40

einen schnabel bitte
mit oder ohne fragte man
natürlich mit wie sonst
natürlich antwortete man
auch gefieder dazu
nur wenig
und buntes verlangte ich
man nickte und packte es ein
sehr schön dekoriert
ich schenkte der verkäuferin einen ring
sie errötete
ich werde das paket verschenken
außerdem schenke ich einen beat auf dem off
eine gesunde lunge für feiertage
den letzten schrei
und eine poetische ader
die zieh ich mir aus dem arsch
sitze ja sonst doch nur drauf rum
und furze sie wund

22:57

normal null 41

die ampeln waren grün
oder wechselten schleunigst
wenn ich mich näherte
ich dachte
das wird ein guter abend
aber man täuscht sich
es drehten sich
hauptsächlich paare

an die
die ich nicht zuordnen konnte
traute ich mich nicht heran
und mit der
an die ich mich herangetraut habe
ganz in schwarz
klappte es nicht

sie tanzte achtel
wenn ich viertel tanzte
und so uneins
kamen wir nicht über einen tanz hinaus
und ließen den rest


Mi 16.12.09   10:53

normal null 42

der hubschrauber stand tief
sein suchscheinwerfer
tastete jeden winkel
jetzt bin ich dran
dachte ich
sie wissen
wer ich bin
gleich reißen sie mich aus den träumen
und sagen bezahlen
ich habe gezahlt
schreie ich
in die rotierenden blätter
zahle noch
jeden tag
meine währung ist stumm
taub und ortlos
ich zahle an jede brust
die mich aufnimmt
mein offenbarungseid hoffnung
schwört lügen
ich erörtere das vergnügen
und lasse mich leben
so gut es geht
doch das entscheidende fehlt
woher also
nehme ich die geforderte summe
du sagtest
ich mache einen mittagsschlaf
und erwachtest nicht mehr
ich bin wach entsetzt
schwach und verletzt

19:28

normal null 43

als ich den korken zog
stieg eine luftsäule auf
ich erschrak
dann sah ich
dein licht deine wärme
und ergriff deine hand
wir verschwanden
hinter der blume
dort war es ruhig
und ich glaube
es sirrten insekten herum
wir beide kreisten am himmel
doch das meiste von uns
war nicht da
wie seltsam sagte ich
ach sagtest du
daran gewöhnt man sich schnell



Do 17.12.09 10:04

normal null 44

ich stand unterm strich
und verlangte
den ersten tag
dem hatte ich versprochen
das schöne kleid
anzuziehen
nicht diesen sack
der mich schnürt

man gab mir den schlüssel
für alle kleider im schrank
die wurden gedreht und gewendet
gerafft und geputzt
und schließlich stand ich da
geblendet von ihrer schönheit
ausgelacht von den neidern
beneidet von lachern

ich begann
mich langsam zu drehen
und mit der musik
die vom himmel fiel
oder nur aus den wolken
ergab sich ein kuss
die leeren arme füllten sich
die drehungen wurden wilder
und ich bekam
wonach ich mich sehnte
nur eins bekam ich nicht
das war fort

13:06

normal null 45

fischgrät ist meine hose
ich hab sie zum tanzen gekauft
mein leib ist
soweit ich sehen kann
noch im takt
kann dieses und jenes
erledigt manches nur zögernd
treppen
gehn auf die knie
aber ich habe den handschuh genommen
und kämpfe bin nutzlos
bin immer noch zeitmillionär
und um keinen preis
tausch ich das ein


18:17

normal null 46

gut
sagest du
sagte susanne
auf die frage
wie es dir geht
und ging
als sie zurückkehrte
keine fünf minuten waren vergangen
warst du nicht mehr da
ich kam
ich sprach mit dir
wusch dich
ich küsste dich
zog dir das schönste kleid an
und nahm dich mit
du bliebst noch drei tage
mit hundert blumen
und wurdest jeden tag schöner
sechs monate heute
sechs monate bin ich nun frei
grausam frei

23:00

normal null 47

sie waren gut angezogen
machten interessante vorschläge
hatten ideen
und zwinkerten
wenn ich nachfragte
und langsam wurde mir klar
dass ich jeden von ihnen kannte
mit offenen augen
war ich auf sie hereingefallen
und hatte mich kaum geschämt
ich wusste ja
dass sie da sind
um auf sie hereinzufallen
und niemand sich schämen muss
sie sind so geboren
das ist ihr job
man fällt auf sie herein
oder nicht
und ganz gleich
wie es ausgeht
man zahlt
deshalb dachte ich
ist es gleich wie es kommt
es ist ein höllenspaß
auf neue hereinzufallen
die uralt sind
es ist absurd
sich dabei zuzusehen
aber ich werde es wieder tun
auf jeden fall werde ich's machen
das bringt mich in teufels küche
da ist es warm
und versengt mir die eier


Fr 18.12.09 10:09

normal null 48

vor fünfzehn jahren
kaufte ich einen kasten
mit angeboten
die lagen aufgereiht
gut sortiert
und erwarteten
dass ich sie neu sortiere
aber ich bin gegen alles
und so kam ich nur langsam voran
bis mir letzte woche
jemand den quintenzirkel erklärte
seitdem taste ich täglich
werde bald auch notieren
sonst vergess ich sie wieder
und muss neue finden
wogegen nichts spräche
aber das jahr 2010
schiebt schon bugwellen an meinen strand
und da wäre es klug
dachte ich
ihm ein lied zu komponieren
vielleicht mag es das
und dann wird alles besser
ich bliebe verschont
auf den feldern
wüchsen mir blumen
mein blut zirkulierte
die hoffnung schlüg aus
und der hermann in mir
hätte frieden und wüsste
dass nichts ist wie es ist
und nichts wird wie es war

15:53

normal null 49

ich weiß nicht
worauf du wartest
ich kenne dich nicht
ich warte in guter gesellschaft
ich sitze neben mir
und schaue zu
wie mein haar wächst
morgen dreh ich mir einen zopf
werfe ihn in dein fenster
und klettere dran hoch
vielleicht erschreckst du
oder du freust dich
auf jeden fall bin ich vorbereitet


Sa 19.12.09 10:25

normal null 50

die kälte
stürzte vom fenster
auf meinen schwebebalken
das dinkelkissen wärmte
und kühlte aus
ich mummelte mich ein
schwebte in die nacht
ich musste aufpassen
nicht herunterzufallen
früher warst du da
wir zogen unsere bahn
es knirschte
wurde kalt wurde heiß
es glitt wie geschmiert
und wir schlugen den chinesischen gong
damit der nachbar bescheid wusste
erwachten zerwühlt
um von vorn zu beginnen
das ist vorbei
und ich weiß nichts vom anfang

13:09

normal null 51

Amazon.de Verkaufsrang:
Nr. 24.345 in Bücher

15:22

normal null 52

heute abend
mach ich die lampe an
und vergreife mich
leg du mich hin
ich verschlafe die liebe
erwache und staune
dass die sonne aufgeht
und alle noch da sind
betrinke mich mit kaffee
schnüffle an liegengebliebenen frauen
zähle die atemzüge
und verbeuge mich
vor meiner dummheit
du bist mein bester begleiter
du hast mich nie enttäuscht
du bist schön
sage ich
und du riechst atemberaubend
du bist so alt wie ich
du weißt alles von mir
mit dir werde ich alt
mit dir sitze ich
und vertreibe die tage
bis auch die letzte gegangen ist
die etwas hatte
was ich nicht habe

16:40

normal null 53

du steigst
senkrecht aus
nachbars kamin
und legst spuren
ich springe vom balkon
und bin fast bei dir
als ein wind kommt
und dich wegdreht
als wäre das seine gemeinheit
so kehr ich zurück
und masturbiere ins all
um ein universum zu gründen

So 20.12.09   13:18

normal null 54

wenn sie jetzt ja sagen
warf ich ein
müssen sie sich nicht fürchten
sie sind
erwachsen
und müssten wissen
dass ja und nein
varianten der lügen sind
die der mensch täglich lügt
bis zu 20
sagt die statistik
oder waren es 100
ich weiß nicht
jedenfalls finde ich mich
in diesem wirrwarr nur schwer zurecht
ich habe zwar ja und nein
und hoffe
dass das
was ich will
in der mitte liegt
falls es nicht auch gestorben ist
aber wissen tu ich das nicht
und bin unterm strich
also doch nur da
wo wir sind
seit die griechen wi
ssen
dass sie nichts wissen
so viel für diesen sonntag nach diesem abend
ich werde mich nicht mehr bewegen
das tut der schnee
schon seit stunden für mich
und ich schaue zu


Mo 21.12.09  16:31

Am Arsch Welt ...



Das Gedicht zum Arsch....


19:25

normal null 55

was ich denke
hab ich vergessen
was ich vergesse
vergesse ich gern
und denk es nochmal
das macht sinn
ich traue mich kaum
weiter zu denken
lieber leg ich mir zügel an
aber ich wiehere schon
und
komme
aus dem staunen nicht raus


Di 22.12.09   10:45

Heute nacht wurden wieder Lieder gesungen. Irgendwo tief drinnen im teutschen Forst standen Männer mit glühenden Gesichtern, heidnische Germanen, die so dicke Eier haben, dass sie in kaum ein Parlament damit passen und wenn doch, sitzen sie sich meist in kurzer Zeit wund.

Solche Männer also sangen heute Nacht bei geisterhaftem Flackern ihrer Fackeln treudoofe Lieder zur Wintersonnenwende, die ja, objektiv betrachtet, etwas sehr Schönes ist, denn jetzt geht es wieder aufwärts, die Tage werden länger, man darf hoffen, wenngleich noch harte Monate bevorstehen, bis es wieder heißt: Frühstück auf dem Balkon.

13:55

Nach all den Gedichten jetzt wieder Alltag. Und der Hinweis, dass alles, was Sie hier lesen, ständiger Prüfung unterzogen wird, will sagen, heute steht so da, morgen vielleicht schon ganz anders. Manchmal fehlt nur ein Wort, eine Endung, deshalb genießen Sie's, wenn Sie können.

22:16

Morgen tu ich etwas Schönes.
Ich geh ...


Mi 23.12.09   9:42

Ich bin's, der ständig in den Wald hinein ruft. Der Wald sagt nix. Da frage ich mich natürlich, ob ich's nicht langsam aufgeben soll.

11:43

Trotzdem, noch ein Gedicht ....

13:54

Ab dafür ...


Sa 26.12.09   11:31

Gut gelaufen bisher, das hätte auch anders kommen können.


So 27.12.09   12:24

normal null 56

für mich fragte ich
für sie
sagte der expresspaketmann
ein paket für herrn platon
das sind sie doch
oder
ich nickte
so endet der monat
ich staune
stehe nicht unter einfluss
und bin dann und wann glücklich
eine ganz normale geschichte


Di 29.12.09   11:13

normal null 58

seit ich die neue klingel
angeschraubt habe
höre ich wieder
zur tür zur tür
schreit sie
und dann steht da ein mann
mit lederkappe und weißem bart
steht da so ungelenk neben sich
dass ich glauben könnte
er ist zwei drei vier männer
die nicht wissen
dass sie vor meiner tür stehen
und vergessen haben
was sie wollen

ich bitte ihn hinein
ich koche ihm kaffee
er will mit mir über gedichte sprechen
nach vierzig jahren schuldienst
hat er begonnen
gedichte zu schreiben
und glaubt
ich könne ihm helfen
aber ich helf mir ja selbst nicht
frau platon hilft mir
und was die gedichte angeht
wer weiß schon was das ist
ein gedicht
ist dies ein gedicht

und so sitzt der mann da
und erzählt
dass er aufpassen muss
mit der speiseröhre
und nach dem essen darf er nicht liegen
weil's ihm sonst aufsteigt
und dass er glaubt
gedichte wären heilig
aber da komm ich nicht mit
da bitte ich um verzeihung
und dann geht er
nicht ohne zu sagen
dass er uns ja eigentlich immer hätte einladen wollen
und das wäre ja nun wohl zu spät

allerdings sage ich


Mi 30.12.09   11:41

normal null 60

schnitt durch silbernen nebel
legte den mond auf brüchiges eis
und hockte mich in den schnee
mir kroch bodenfrost in die glieder
ich dachte
frier mich weg schlaf mich ein
ich werde nicht mehr benötigt
da begann ein vogel zu singen
das komitee hatte ihn beauftragt
die nacht zu verzaubern
ich bin eine nachtigall sagte er
und kraft meines amtes
muss ich dir sagen
dass du
ganz gleich
was geschehen ist
leben wirst wirst schon sehen
wie fragte ich
wie auch immer sagte er
immer und alles
von anfang bis ende
aha sagte ich
rieb mir den frost aus den händen
und schickte eine sms
daumen tanzten über die tasten
immer und alles
und alles und immer
so lange es geht schrieb ich
wie dumm es auch sein mag
siehst du sagte die nachtigall
ja ja sagte ich danke
ich hatte vergessen
jetzt weiß ich es wieder
gut sagte die nachtigall
gab mir ihre karte und flog davon
ich hielt die karte ins mondlicht
ihr name stand drauf
und ich wunderte mich kein bisschen
im gegenteil
ich wusste jetzt wieder
dass alles kommt wie es kommt
und dankte


20:49

normal null 62

die haut war dünn
als die glocken vom stuhl fielen
die haaren leuchteten
als die heide brannte
in jenem sommer
es hatten sich alle versammelt
an straßen standen wurstbuden
männer erklärten die welt
und techniker taten
als hätten sie alles im griff
bardamen in erleuchteten türen
vergaßen die kundschaft
die rabatten vorm rathaus
wurden von mäusen durchwühlt
dass löcher hineinfielen
tiefer als tiefste vulkane
so waren alle ergriffen
und sprachen von flucht
aber niemand wusste wohin
und dann kam der rauch
und dann kam das feuer
und dann hörte die welt auf
mit armen um sich zu schlagen
niemand konnte etwas erklären
alle hatten etwas gesehen
nur der der genaues wusste
beschloss zu schweigen
und hing dann noch tage


Do 31.12.09   10:04

normal null 63

wir haben geliebt
bis alles auf und davon war
seitdem schwinge ich fahnen für jede illusion
wenn der augenblick lang wird
sitzt du bei mir
hältst meine hand
ich rufe und hör nichts
ich will dich
und weiß nicht mehr



Meine Frau
geb. 13.02.1953 - gest. 17.06.2009
















 


________________________________________________________________________________

Bücher von Hermann Mensing bei: Amazon.de