Pressespiegel

www.hermann-mensing.de


Westfälische Nachrichten

Spannung pur mit Hermann Mensing

Phantasie beflügeln, konzentriert zuhören, ausgelassen tanzen, nachdenklich werden alles ist drin bei Hermann Mensings Büchern und Lesungen. Hermann Mensing liest nicht nur vor - die jungen Zuhörer können ihn unterbrechen, mitreden und Fragen stellen. Eine Lesung -das ist für den Kinderbuchautor keine Einbahnstraße.

Münstersche Zeitung

Vom Ping, Paula und den Sauer-Sauer-Wespen

(...) gleich 53 Melanchtonschüler wollten mehr. Mehr vom Ping, mehr von Paule (aus Mensings Buch: Der heilige Bimbam) und überhaupt mehr von dem bärtigen Mann da vorne auf seinem Sessel. Zugegeben, eine volle Stunde Aufmerksamkeit, das schafft nicht jeder Drittklässler. Aber für solche Fälle hat Mensing nicht nur reichlist Ruhe im Gepäck, sondern auch eine Ukulele. Und die kam immer dann zum Zuge, wenn es unruhig wurde.

Münstersche Zeitung

Gruseln in der Sackgasse 13

(...) Rund 100 Kinder sausten zu den Lesungsen in die kleine Aula, um der spannenden Geschichte aufmerksam zu lauschen. (...) auf dem Boden liegend oder sitzend. Mitten unter ihnen: Hermann Mensing, der ebenfalls auf dem bunten Teppich hockte, um aus seinem Debütroman zu lesen. "Welches meiner zehn Bücher ich vortrage, entscheide ich pontan, wenn ich in die Klasse gehe", verriet er. Dass die Wahl auf "Sackgasse 13" gefallen war, gefiel seinen Zuhörern außerordentlich gut.

Ruhrnachrichten Herten

Schulball des Schreckens

Heute ist Freitag der 13. Draußen stürmt es.... so beginnt der Erzähler die Geschichte des Hörspiels Schulball des Schreckens. Es ist aber nicht irgendein Hörspiel: 16 Gesamtschüler haben zusammen mit Kinder- und Jugendbuchautor Hermann Mensing eine Woche lang in ihrer eigenen Produktion im Bürgerhaus Herten-Süd gearbeitet. "Wir wollten eine spannende Geschichte erzählen", sagt Merve (12).

Doch erst musste die Geschichte her. In großer Runde diskutierten die Nachwuchsautoren, wie denn die Geschichte erzählt werden sollte. (...) Währenddessen tippte Mensing fleißig Sätze in seinen Laptop. (...)

Am letzten Tag standen die Jugendlichen vor einer weiteren Herausforderung: die Hörspielaufnahme. (...) Das Hörspiel entstand im Rahmen des Projektes "Kunst und Schule" und wurde vom Kultursekretariat NRW Gütersloh in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro Herten gefördert.

Bocholt

Fiese Tricks mit Tuxe

Den Sieben- und Achtjährigen las Mensing im Foyer der Edith Stein Schule aus seinem Buch "Flanken, Fouls und fiese Tricks". (...) Wie kommt man auf die Ideen für solche Bücher? und vieles mehr wollten die Kinder wissen. Er schreibe jede Idee in ein schwarzes Ideenbuch, antwortete der Schriftsteller.

Ibbenbürener Zeitung

Hörspiel von einer Klasenfahrt inszeniert

Studio-Atmosphäre in der Paul-Gerhardt Schule: Mikrofone und Aufnahmegeräte im Klassenzimmer. Da ist von "Takes" und "Durchläufen" die Rede und "Szenen" werden angesagt. (...) ein Hörspiel wird aufgenommen, das Schüler der Klasse 10B in dieser Woche gemeinsam mit dem Jugendbuch Autor Hermann Mensing erarbeitet haben. Der Hörspiel-Workshop ist Bestandteil des Projektes Kultur und Schule des Kultursekretariates NRW. Es herrscht auffallend konzentrierte Atmosphäre im Raum. (...) Es klappt wie am Schnürchen. Dann hat jemand seinen Einsatz verpasst. Es wird gelacht, man konzentriert sich und es geht von Neuem los...

Westfälische Nachrichten

Als der Mohr die Orgel spielte

Zahlreiche Literaturfreunde lauschten des Liebesgeschichte zwischen dem Mohren und der Küsterstochter, die neben Romantik auch von den Problemen der Zeit um 1711 erzählt. (...) Die historische Geschichte, die dem Roman zugrunde liegt, ist eine echte Roxel-Geschichte. Gestoßen war Mensing auf die Geschichte des Ur-Ur-Großvaters der in Roxel geborenen Annette von Droste Hülshoff bei Recherchearbeiten. (...) Die Roxeler waren begeistert und spendeten reichlich Applaus.

Bramscher Nachrichten

Die Welt wird auf den Kopf gestellt

Im Mittelpunkt der Lesenacht in der Bramscher Stadtbücherei stand die Autorenlesund des Kinder- u. Jugendbuchautors Hermann Mensing. Es las aus seinem Buch "Das Vampirprogramm". Mit viel Einfühlungsvermögen konnte Mensing die Kinder sofort für seine spannende und zugleich lustige Geschichte begeistern. Mit ganzem Körpereinsatz - Mimik, Gestik, Schreien, Flüstern - dokumentierte Mensing eindrucksvoll was es bedeutet, als Schriftsteller nicht nur die hohe Kunst des Schreibens zu beherrschen, sonder auch die des Vortrages. (...)

Die Glocke

Die Geschichte vom Mohren an der Orgel von St. Pantaleon

Zum Auftakt er neuen Reihe "Unerhört live" wurde das Hörspiel "Der Mohr von Roxel" am Donnerstagabend auf Haus Nottbeck präsentierte. Dr. Walter Gödden, der wissenschaftliche Leiter des Literaturmuseums, freute sich über die gelungene Präsentation.

Westfälische Nachrichten

Ein Gedicht für jede Spende

Der umtriebige Schriftsteller und Dichter Hermann Mensing hat die Aktion "Flutlichter - Gedichte gegen Geld" ins Leben gerufen. Die führt er in Zusammenarbeit mit dem Online-Portal www.literaturcafe.de durch. Bis jetzt hat Mensing über 50 Gedichte geschrieben. Und bisher hat er damit fast 3000 Euro für die Flutopfer Südostasiens "zusammengereimt." Mit der Aktion schreibt er jedem "Spender" ein persönliches Gedicht.

Neue Osnabrücker Zeitung

Beim Lesen wie ein Pferd wiehern

Gelungener Start des Ostenfelder Leseherbstes mit Lesung in der Grundschule:
Hermann Mensing las aus seinem Buch "Der zehnte Mond", und wie an einem Sommertag zauberte er ein Lächeln auf die Gesichter seiner Zuhörer. Er schaffte es, sein Publikum bei der Stange zu halten, indem er immer wieder seinen Vortrag unterbrach und den Text pantomimisch und interaktiv darstellte. (...) Gerade, als die Geschichte spannend wurde, brach Mensing ab und rief den Kindern zu: "Wie es weitergeht, müsst ihr selber rausfinden. Ein Junge quittierte die Aufforderung mit der Bemerkung: "cool".

 

Westfälische Nachrichten

In seinen Büchern schildert er das pralle Leben
Jugendbuchautor Hermann Mensing liest auf der LAGA

Der aus Gronau stammende Jungendbuch-Autor Hermann Mensing las gestern in der Bürgerhalle aus seinem neuesten Buch "Abends am Meer". 250 Schüler und Lehrer hingen gespannt an seinen Lippen.

 

Westfalenblatt Bielefeld

Die Phantasie kommt aus meinem Kopf

Eine Buchseite füllt der Autor an einem Tag, in kindgerechter Sprache, ohne sich anzubiedern oder albern zu sein - aber mit viel Spaß an dem, was er tut. Spaß, den der Kinder- und Jugendbuchautor auch ganz offensichtlich hat, wenn er seinen jungen Zuhörern vorlesen darf. (...) 84 Jungen und Mädchen lauschten nicht nur der neuesten Geschichte "Voll die Meise", sondern wurden vom Autor auch immer wieder aktiv eingebunden. Mensing gelang es, mehr als eine Stunde lang die Aufmerksamkeit der Zweitklässler zu fesseln und Neugier auf mehr zu wecken. Doch wie das Buch ausgeht, wollte er nicht verraten. Statt dessen durften ihm die Mädchen und Jungen Fragen
stellen.

 

Münstersche Zeitung

Ein Autor verrät seine Grusel-Techniken

Der Autor gestikulierte, sprang auf, klatschte plötzlich in die Hände, kam seinem jungen Publikum ganz nah. Die Jungen und Mädchen konnten sich der Anziehungskraft der Geschichte "Sackgasse 13" und des Geschichtenerzählers nicht entziehen. Ganz still saßen sie da und lauschten gebannt Mensings Worten.

 

Westdeutsche Zeitung Krefeld

Die Lust am Lesen wecken

Das Medium Buch Kindern und Jugendlichen näher zu bringen und ihre Begeisterung für das Lesen zu wecken, das ist die Idee, die der neunten Ausgabe des NRW-Autorenreaders zugrunde liegt. (...) Die Auftaktveranstaltung zur Präsentation des Readers fand diesmal in der Krefelder Stadtbücherei am Theaterplatz statt. (...) Hermann Mensing las nicht nur aus "Große Liebe Nr.1" sondern stellte sich auch den Fragen und ermunterte die Schüler, ihm per E-Mail mitzuteilen, was ihnen gefallen hat und was nicht.

 

Münstersche Zeitung

Flanken, Fouls und fiese Tricks

Die Spielpause der Weltmeisterschaft nutzte der Autor Hermann Mensing um zwei sechsten Klasse des Pascal-Gymnasiums au seinem gleichnamigen Roman vorzulesen. Roten Karten verteilte er nicht. Einmal zeigte er Gelb. Die Kinder waren begeistert. Als er abpfiff, bestürmten sie ihn mit Fragen.

 

start

zurück